Abgeschlossene Projekte

Compass (2009 – 2011) war ein Lifelong Learning Projekt, in dem Unterrichtsmaterialien entwickelt wurden, die die MINT-Fächer interdisziplinär verbinden. Authentische Fragestellungen zeigen den SchülerInnen die Relevanz der MINT-Fächer auf. Compass wurde von der EU als „Erfolgsprojekt“ ausgezeichnet.

Mascil (2013-2016) wurde im 7. Forschungsrahmenprogramm gefördert. In Mascil arbeiteten 18 Partner aus 13 Ländern zusammen, um Unterrichts- und Fortbildungsmaßnahmen zu entwickeln, die forschendes Lernen im mathematisch-naturwissenschaftlichen Unterricht mit Berufsbezügen verbanden, um so jungen Menschen die Relevanz der Fächer zu vermitteln und ihr Interesse für entsprechende Berufe zu wecken. Mascil gewann den Scientix Award für Unterrichtsmaterialien und hat ca. 75.000 Personen erreicht. Die Aktivitäten von mascil richteten sich an politische EntscheidungsträgerInnen, ForscherInnen, Lehrende und Industrievertreter. Mascil führte durch die Initiierung der Konferenzserie „Educating the Educators“ und die Gründung des Europäischen Netzwerks von MINT- Fortbildungszentren zu nachhaltigen Erfolgen.

Das Ziel von Primas (2010-2013) war die Implementierung von Forschendem Lernen auf breiter Ebene im Schulalltag. Primas wurde von der EU als „Erfolgsprojekt“ ausgezeichnet und gewann für seinen Bericht über wirkungsvolle Verbreitungsmaßnahmen einen Scientix Award. Es wurde außerdem als “best practice” Beispiel in dem „Public Engagement Innovations“ Katalog beworben. Während der Projektlaufzeit erreichte Primas über 7000 LehrerInnen durch Fortbildungsmaßnahmen.

Lema (2006 – 2009) war ein europäisches Projekt, in dem Fortbildungsmaterialien entwickelt wurden, die LehrerInnen darin unterstützen, im Mathematikunterricht authentische Realitätsbezüge herzustellen.