Kurz berichtet

Inklusiver MINT Unterricht

By März 2020 April 1st, 2020 No Comments

Positive Ergebnisse aus der Evaluation des Projekts MaSDiV

Stefan Sorge (IPN Kiel)

Ziel des MaSDiV-Projekts ist es, Lehrer*innen der Naturwissenschaften und Mathematik darin zu unterstützen, die Bedürfnisse aller Schüler*innen zu berücksichtigen und in ihrem Unterricht grundlegende Werte zu vermitteln. Hierzu wurde auf Basis des Konzepts „Forschendes Lernen“ eine innovative Fortbildung für Lehrer*innen entwickelt und in sechs europäischen Ländern durchgeführt. Um sicherzustellen, dass die MaSDiV Fortbildung tatsächlich positive Auswirkungen auf die Teilnehmer*innen hat, wurde der Kurs sowohl quantitativ anhand eines Prä-Post-Fragenbogens als auch qualitativ durch Fallstudien in allen teilnehmenden Partnerländern evaluiert.

Die Ergebnisse der Evaluierung zeigen, dass sich die teilnehmenden Lehrer*innen nach dem Besuch der Fortbildung wesentlich kompetenter und sicherer fühlten, leistungsbezogene Vielfalt durch forschungsbasiertes Lernen zu thematisieren, gesellschaftlich relevante Kontexte im Unterricht zu nutzen und auf die kulturelle Vielfalt in ihren Klassenräumen zu achten. Darüber hinaus berichteten die Teilnehmer*innen, dass sie im Vergleich zu ihrer vorherigen Praxis häufiger Methoden und Kontexte anwenden, die forschendes Lernen fördern. Insgesamt liefern die Evaluationsergebnisse den Nachweis, dass die MaSDiV Fortbildung einen positiven Einfluss auf das Gefühl von Selbstwirksamkeit, auf die lernbezogenen Überzeugungen und auf die Unterrichts-Praxis der Lehrer*innen hat.

Diese Ergebnisse spiegeln sich auch in den Äußerungen der an der Fallstudie teilnehmenden Lehrer*innen wider. Mehrere Lehrer*innen äußerten, dass die Erfahrungen im Rahmen der Fortbildung ihnen sprichwörtlich die Augen geöffnet haben. Ein Lehrer aus Spanien beispielsweise berichtet:

„Der größte Effekt des Kurses war für mich die Erkenntnis, dass naturwissenschaftliche Bildung nicht mehr nur ein Bereich für die Klügsten und Fähigsten ist. Das Erste, was ich aus diesem Kurs gelernt habe, ist dass es absolut möglich ist, MINT in einem heterogenen Klassenzimmer zu unterrichten und dabei sehr gute Ziele für alle zu erreichen“.

Diese vielversprechenden Ergebnisse ermutigen dazu, die berufliche Weiterbildung von Lehrer*innen fortzuführen und innovative Unterrichtsmaterialien zu entwickeln, um letztendlich allen Schüler*innen zu helfen, das eigenes Potential in den Naturwissenschaften und der Mathematik zu entfalten.

All photos: ©ICSE