Kurz berichtet

MaSDiV-Policy-Seminar auf der ETE III

By November 2019 Dezember 11th, 2019 No Comments

Über Kooperation als Schlüssel für Innovation im Unterricht

Sabine Mickler

Foto: Lars Holzäpfel

Übergeordnetes Ziel des von der EU geförderten Projekts MaSDiV ist es, innovative Ansätze im Unterricht der Mathematik und Naturwissenschaften zu fördern. Dazu arbeiten Projektpartner aus sechs europäischen Ländern zusammen, die jeweils Tandems aus einer Hochschule und dem für Bildung verantwortlichen Ministerium des Partnerlandes bilden. Diese besondere Kooperation sichert die bestmögliche Integration der Projektergebnisse auf nationaler wie europäischer Ebene. Folgerichtig versammelte das „MaSDiV Policy Seminar“ im Rahmen der Educating the Educators Conference III Wissenschaftler*innen, Vertreter*innen aus der Bildungspolitik und Industrie sowie Schlüsselakteur*innen im Rahmen der MINT-Bildung aus ganz Europa, um über den Stellenwert von Kooperation verschiedener Stakeholder in Bezug auf die Weiterentwicklung des MINT-Unterrichts zu diskutieren.

Wandel zur inklusiven Gesellschaft gelingt nur durch Zusammenarbeit

In ihrer Eröffnungsrede machte Frau Képe-Holmberg von der Europäischen Kommission deutlich, welche Veränderungen in Europa alle Lehrenden betreffen: Der Wandel hin zu einer digitalen, grünen und inklusiven europäischen Gesellschaft. Sie unterstrich in ihrem Beitrag, dass dieser anstehende Wandel nur durch die Zusammenarbeit aller Schlüsselakteur*innen gelingen kann. Anschließend stellten Expert*innen für Zusammenarbeit in den Feldern Politik, Wissenschaft und Industrie erfolgreiche Modelle und Praxis-Beispiele aus ganz Europa vor. Im zweiten Teil der Veranstaltung waren die Teilnehmenden des Seminars aufgefordert, in kleinen Gruppen Fragen in Bezug auf Kooperation zu diskutieren: Themen wie Strategie und Kommunikation, die Vorteile von Kooperationen, ihre Risiken und Herausforderungen.

Während des Seminars wurde deutlich, dass die Zusammenarbeit von verschiedenen Schlüsselakteur*innen unabdingbar ist, um die Lücke zwischen Forschung und Praxis zu schließen, insbesondere in Bezug auf eine Umsetzung in der Breite. Allerdings sind disziplinübergreifende Kooperationen in der Realität nicht weit verbreitet. Umso wichtiger ist es, die bedeutende Rolle der Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Akteur*innen zu unterstreichen und nach außen zu tragen.

Foto: ICSE

Das Projekt MaSDiV (Supporting mathematics and science teachers in addressing diversity and promoting fundamental values) wird mit Unterstützung des Erasmus+-Programms der Europäischen Union finanziert.