International

Environmental Socio-Scientific Issues in Initial Teacher Education

Unsere Gesellschaft steht vor tiefgreifenden globalen Herausforderungen wie Klimawandel, Umweltverschmutzung und dem Verlust von Biodiversität. Um nachhaltige Lösungen für diese Umweltprobleme zu entwickeln, ist nicht nur technisches und naturwissenschaftliches Know-how erforderlich, sondern auch die Fähigkeit zu disziplinübergreifender Zusammenarbeit und die zur Entwicklung innovativer Ansätze notwendigen soft skills wie kritisches Denken, Kreativität, die Fähigkeit zur Reflexion.

Hier setzt das neue, von der EU geförderte Projekt ENSITE an: Zukünftige Lehrer*innen sollen dabei unterstützt werden, komplexe Umweltthemen in den Unterricht zu integrieren. Dazu entwickeln Wissenschaftler*innen von elf Universitäten aus ganz Europa Module für die Lehrerausbildung an den Hochschulen. Am Beispiel verschiedener Umweltthemen lernen die Lehramtsstudierenden dabei zum einen, wie sie selbst als mündige Bürger*innen mit Umweltproblemen umgehen und zum anderen, wie sie Schüler*innen fördern können, dies zu erlernen. Die Module werden in der Praxis an den Partner-Universitäten erprobt und optimiert, so dass sie langfristig europaweit Eingang in die Lehramtsausbildung finden können.

Ergänzend werden im Laufe des Projekts drei Summer Schools angeboten, die Lehramts-studierenden die Möglichkeit geben, sich intensiv und im Austausch mit Lehrenden und Lernenden aus ganz Europa mit diesen Themen auseinanderzusetzen. Im Rahmen von nationalen und internationalen Multiplier Events werden die Ergebnisse des Projekts einem fachkundigen Publikum präsentiert und diskutiert. So leistet ENSITE langfristig einen Beitrag zu einem wachsenden Bewusstsein für nachhaltige Entwicklung und verantwortungsvollem Handeln.