Lehrerbildung

Fortbildungsangebote

Auf dieser Seite finden Sie unsere aktuellen Veranstaltungen für Lehrkräfte. Wir bieten regelmäßig Fortbildungen und Firmenbesuche für Lehrer*innen in MINT-Fächern aller Schulformen an. Zu den einzelnen Veranstaltungen können Sie sich per Email bei den jeweiligen Dozent*innen anmelden.

Kommende Fortbildungen

Besuch der Sick AG in Waldkirch (Interdisziplinäres Modul) – 13.03.2019, 8.30 – 16.00 Uhr:

Einblick in die Zukunft: Einführung in die Robotik mit Lego Mindstorms

Es ist ein Traum und etwas Beängstigendes zugleich: Roboter ersetzen Menschen in immer mehr Bereichen und können immer komplexere Arbeiten ausführen. Somit wird es auch immer wichtiger, SchülerInnen an die Robotik heranzuführen. Nutzen sie deshalb die Chance, einmalige Einblicke in die Sensorentwicklung und Herstellung bei SICK zu bekommen. Sick ist ein weltweit agierender Hersteller von Sensoren für die Fabrik-, Logistik- und Prozessautomation. Bei diesem Besuch lernen Sie, wie Sie mit Ihren SchülerInnen mit Lego Mindstorm Roboter bauen und programmieren können und erfahren mehr darüber, wie die Roboter mit Sensoren ihre Umwelt wahrnehmen. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, die Ausbildungswerkstätten der SICK AG kennenzulernen und erleben Sie bei einer Führung durch das Werk, wie dort Sensoren produziert werden und wie diese eingesetzt werden.

Teilnehmer*innenzahl: Mindestens 10, maximal 16

Anmeldung bis zum 1. März 2019 an oliver.straser@ph-freiburg.de

Mathematik im beruflichen Kontext (Sek I) – 8.5.2019, 14:00 – 17:00 Uhr

Umgang mit Heterogenität, Aufgabenauswahl und Herausforderungen sowie Leistungsmessung

„Mathematik brauche ich nach der Schule eh nie wieder!“ – Solche oder ähnliche Aussagen haben die meisten Mathematiklehrer*innen wohl schon einmal von ihren Schüler*innen gehört. Doch wie plant man überhaupt eine Produktionsanlage für Autos möglichst geschickt? Wie viel Müll wird jährlich durch Smartphones produziert und kann ein Recyclingunternehmen sich dies zu Nutze machen? Oder lohnt es sich, alte Dieselfahrzeuge nachzurüsten? Und was haben diese Fragen mit Mathematik zu tun? Mit diesen und weiteren spannenden Fragestellungen soll dieser Workshop aufzeigen, wie Lehrer*innen ihre Klassen durch beruflich relevante Themen für Mathematik begeistern und so die Leitperspektiven „Berufliche Orientierung“ und „Verbraucherbildung“ mit verschiedenen Leitideen optimal verwoben werden können. Durch die Offenheit der gewählten Aufgabenbeispiele werden auch alle im Bildungsplan verankerten prozessbezogenen Kompetenzen im Rahmen der Fortbildung berücksichtigt und mit den Leitperspektiven kombiniert. Die Aufgaben sind vorwiegend für den Einsatz im Mathematikunterricht der Sekundarstufe I gedacht. Wir präsentieren Möglichkeiten, das Niveau der Aufgaben an die Anforderungen verschiedener Schultypen anzupassen.

Anmeldung bis zum 1. Mai 2019 an oliver.straser@ph-freiburg.de

„Was ist da nur drin?“ – Spektroskopie mal ganz praktisch (Sek I und II) – 22.10.2019, 8.30 – 16.00 Uhr

Besuch der Hoffmann-La Roche AG in Kaiseraugst nahe Basel 

Mit Hilfe der Spektroskopie können Gemälde untersucht werden, die Bestandteile einer Lösung ermittelt werden, ja, sogar in der Kriminalistik findet sie Einsatz zum Lösen von Verbrechen! Beim Firmenbesuch im Schüler*innenlabor EXPERIO Roche werden Sie selbst zum Detektiv und untersuchen Farbstofflösungen mittels eines Spektralfotometers auf deren Zusammensetzung. Außerdem erfahren Sie mehr darüber, wie diese praktische Anwendung in direktem Zusammenhang mit in der Schule unterrichteten theoretischen Inhalten wie Licht, Optik, elektromagnetischem Spektrum, Farbspektrum und Fotometrie steht. Bei einer anschließenden Führung erhalten Sie einmalige Einblicke in die Verpackung und Lagerung von Medikamenten am Logistik-Hub Kaiseraugst.

Teilnehmer*innenzahl: Mindestens 8, maximal 12.

Anmeldung bis zum 7. Oktober 2019 an oliver.straser@ph-freiburg.de

Mathe gut verpackt (Sek I) – 12.11.2019, 14:00 – 16:30 Uhr

Was Mathematik zu einer guten Gesellschaft beitragen kann

Fast in jeder größeren Stadt in Deutschland gibt es inzwischen mindestens einen: Unverpackt-Läden sind aktuell voll im Trend. Einkaufen ohne Müll wird modern. Umweltbewusst zu leben, darüber nachzudenken, welche Folgen eine getroffene Entscheidung hat, diese Dinge gewinnen in der heutigen Welt wieder an Bedeutung. Die Vermittlung eines solchen nachhaltigen, bewussten Lebensstils ist, zumindest nach den Leitperspektiven, auch die Aufgabe der Schule. Sollte man in Unverpackt-Läden einkaufen? Wie viel Müll spart man so wirklich?

Mit diesen und weiteren spannenden Fragestellungen soll dieser Workshop aufzeigen, wie Lehrer*innen ihre Klassen auch im Mathematikunterricht für gesellschaftliche relevante Themen sensibilisieren können und so die Leitperspektiven „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ und „Verbraucherbildung“  mit verschiedenen Leitideen optimal verwoben werden können. So soll in einem weiteren Beispiel Mathe vor Gericht gestellt werden: Sollten mathematische Beweisführungen vor Gericht überhaupt zugelassen werden? An einem Beispiel wird thematisiert, welche schwerwiegenden Folgen es haben kann, wenn Mathematik unbedacht in Argumentationen eingesetzt wird.

Durch die Offenheit der gewählten Aufgabenbeispiele werden auch alle im Bildungsplan verankerten prozessbezogenen Kompetenzen im Rahmen der Fortbildung berücksichtigt und mit den Leitperspektiven verknüpft.

Anmeldungen bis 18. Oktober 2019 an katharina.floesser@ph-freiburg.de

Haben Sie Fragen an uns?

GERNE KÖNNEN SIE SICH AN UNS WENDEN.

E-Mail