Kurz berichtet

GEM weckt digitales und unternehmerisches Potential in Mädchen*

By März 2020 April 1st, 2020 No Comments

Neues ICSE Prokjekt möchte Mädchen* dazu befähigen zum digitalen Innovationsprozess Europas beizutragen

 

Die Europäische Kommission hat bis zum Jahre 2020 einen akuten Mangel an digitalen Kompetenzen vorausgesagt. Ungefähr die Hälfte der Europäischen Bevölkerung ist weiblich, aber nur 15% arbeiten im Technologiesektor (2,4% in Informations- und Kommunikationstechnologie Sektoren) und nur ca. 20% sind Unternehmerinnen. Bislang ist also nur ein Kleinteil des weiblichen Potentials, was Technologie, Innovation und Unternehmertum angeht, ausgeschöpft. Dies gilt es zu verändern.

Sicherlich ist Bildung das wichtigste Mittel, um Mädchen* zu befähigen und zu ermutigen ein Studium oder eine Karriere im MINT Feld, und ins besondere im Informations- und Kommunikationstechnologiesektor und Unternehmertum, anzustreben.

Genau hier setzt GEM an, ein von der Europäischen Union finanziertes Pilotprojekt (LC-01380173 (Girls4STEM-2019)).

Die verschiedenen Projektpartner werden Sommercamps für Mädchen* organisieren, um vielfältige Lernaktivitäten zu pilotieren, die auf die Entwicklung diverser MINT- und persönlicher Fähigkeiten abzielen. Diese Fähigkeiten sollen Mädchen* später einmal dazu befähigen auf innovative Art und Weise zum europäischen Digitalisierungsprozess beizutragen. Doch zunächst wollen wir das Interesse und Selbstbewusstsein der Mädchen* stärken, indem wir mit Stereotypen brechen und sie durch positive Vorbilder inspirieren. Wir werden es Mädchen* möglich machen sich in MINT-Kontexten wohlzufühlen und die aufregenden Fächer zu genießen.

Zusätzlich zum positiven Einfluss der Sommerschulen, wird GEM eine langfristige europaweite Vernetzung von unterschiedlichen Akteuren aus der MINT-Bildung, sowie den digitalen und unternehmerischen Sektoren, aufbauen. Mitglieder dieses Netzwerkes werden eine Vielzahl bewusstseinsfördernder Aktivitäten in der Gesellschaft implementieren, um auf die Notwendigkeit und verschiedene Möglichkeiten von Unterstützung der Mädchen* hinzuweisen. Dadurch sollen Mädchen* über ihre Optionen aufgeklärt und in ihren Entscheidungen bestärkt werden.

Unser Projektkonsortium besteht aus Hochschulen und Universitäten aus 11 verschiedenen europäischen Ländern. Gemeinsam mit unseren internationalen Partner*innen aus Wirtschaft, Politik und Bildung repräsentieren wir eine unschlagbare Mischung aus MINT-Expertise, MINT/IKT Fachwissen und Erfahrung in der transnationalen Projektarbeit. Diese Faktoren machen GEM bereits jetzt zu einem Erfolg.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Sind Sie vielleicht ein*e Lehrer*in und spielen mit dem Gedanken eine* Ihrer weiblichen* Schülerinnen* zu unseren Sommer Schulen zu schicken? Von unserer Projektmanagerin Dita Betere erfahren Sie Details zu den einzelnen Aktivitäten.

* Das Sternchen soll zeigen: Es gibt mehr als zwei Geschlechter. GEM ist offen für alle, die sich aktuell als Mädchen* oder als junge Frau* verstehen.

Das Projekt wird von der Europäischen Union (Fördernr. LC-01380173 ) co-finanziert. Die Europäischen Union/Europäische Kommission ist weder für den Inhalt verantwortlich, noch haftet sie für Verlust oder Schaden durch die Nutzung dieser Ressourcen. Die Ansichten entsprechen der Autorin.