Termine
Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Online Lehrer*innenfortbildung: MATHE UND CORONA- MIT MATHE DIE KRISE VERSTEHEN

4. November @ 16:00 - 17:30

„Reichen die Intensivbetten, Wir müssen die Kurve abflachen!, Wie viele Menschen dürfen zu einer Abiturfeier kommen, damit der Mindestabstand trotzdem gewährleistet ist? Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass ich Covid-19 habe, wenn mein Test positiv ist?, Und was ist eigentlich dieser R-Faktor?“ So oder so ähnlich lauten viele Fragen, die im Rahmen der Covid-19 Pandemie plötzlich von gesellschaftlichem Interesse sind. Die Erkrankung und die Veränderungen für den Einzelnen sind oft schwer zu ertragen. Betrachtet man jedoch alles durch die mathematische Brille, bringt die Pandemie viele spannende mathematische Fragen mit sich. Themengebiete wie zum Beispiel das exponentielle oder das logistische Wachstum, die bisher nur von einem geringen Teil der Schüler*innen als interessant empfunden wurden, sind schlagartig von Bedeutung, um die Geschehnisse rund um die Pandemie einordnen zu können. Dabei finden auch spannende Methoden der Wissensvermittlung, wie der Einsatz von Kartenspielen zur Veranschaulichung oder offene Aufgaben zur Förderung der Problemlösekompetenz, Einsatz. Im Rahmen des Workshops werden Aufgaben und ihre Einbindung in den Matheunterricht vorgestellt. Anschließend gibt es die Gelegenheit für die Teilnehmer*innen, Aufgaben selbst auszuprobieren und zu konzipieren. Außerdem wird ein Aufgabenpool mit über 20 Aufgaben zum direkten Einsatz im Unterricht zur Verfügung gestellt.
Vorbereitung auf den Workshop: Bitte zählen Sie an wie vielen weggeworfenen Gesichtsmasken Sie in der Woche vor dem Workshop vorbeilaufen. Neugierig geworden? Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Zielgruppe: Sek I

Zur Person: Prof. Dr. Katja Maaß ist Leiterin des International Center for STEM Education (ICSE) der Pädagogischen Hochschule Freiburg. Sie war und ist Koordinatorin zahlreicher europäischer Projekte (LEMA, INSTEM, PRIMAS, mascil, MASDiV, InclusMe, SEM PD Net), die ihre Schwerpunkte auf der Grundlage von forschendem Lernen und offenen Aufgaben im Bereich Umgang mit Heterogenität, Alltags- und Berufsbezügen haben und beschäftigt sich auch in Forschung und Lehre mit diesen Themen.

Katharina Flößer ist Gymnasiallehrerin für die Fächer Mathematik und Physik und unterrichtete bis Sommer 2017 am Goethe Gymnasium Emmendingen. Am Seminar Freiburg erwarb sie zusätzliche Qualifikationen in bilingualem Unterrichten und im Unterrichten von NWT. Seit Herbst 2017 ist sie bei ICSE für die Konzeption und Umsetzung von Lehrerfortbildungen im Bereich des forschenden Lernens zuständig und in der Lehre am Institut für Mathematische Bildung der PH Freiburg tätig.

Anika Weihberger ist Gymnasiallehrerin mit den Fächern Mathematik und Physik am Rotteck-Gymnasium Freiburg. Seit 2014 ist sie am ICSE bzw. dessen Vorläufer tätig. Aufgabenschwerpunkte sind hierbei die Entwicklung von Aufgaben, die Konzeption und Umsetzung von Lehrerfortbildungen im Bereich des forschenden Lernens sowie der internationale Austausch über MINT-Unterrichtsmaterialien.